Connect with us
Waschmaschine, Wäsche, waschen

Wäsche

Wolle waschen – nur wie?

In der kalten Jahreszeit gibt es nichts Besseres als einen warmen und kuscheligen Wollpullover. Draußen hält ein schöner Wollschal den Hals warm. Seit Jahrtausenden nutzen Menschen Wolle bereits. Auch Leder gehört zu diesen Urmaterialien, das von unseren Vorfahren bereits sehr früh genutzt wurde. Vor allem die sehr große Vielfalt an verschiedenen Wollen macht dieses Textil so beliebt. Nur beim Waschen stellt sich Wolle etwas widerspenstig an.

Es gibt bestimmte Dinge zu beachten, wenn man Omas Wollpullover nicht gleich beim ersten Waschgang vernichten möchte.

Das richtige Waschmittel

Anders als Textilien, wie Baumwolle, Leinen oder Seide ist Wolle als solches keine pflanzliche Faser. Wolle besteht, wie unserer Haare und Nägel auch, aus abgestorbenen Zellen. In der Wolle macht Keratin einen großen Teil aus. Doch zurück zum Thema. Aufgrund seiner Eigenschaften muss Wolle speziell behandelt werden. Wollwaschmittel sind oft die erste Wahl, wenn es um ein geeignetes Waschmittel geht. Diese waschen die Wollkleidungsstücke sanft und schonend, ohne die Fasern anzugreifen.

Aber auch ein weiteres Mittel im Haushalt kann zur Wäsche verwendet werden, nämlich Shampoo. Da Wolle wie gesagt auch nur Haare sind, eignet sich Shampoo wunderbar, um Wolle zu waschen. Wer also mal kein Wollwaschmittel zur Hand hat, der kann getrost auf Shampoo zurückgreifen.

Pferdedecke, Wolle, Schafwolle, waschen,

Auch Pferdedecken, die zum Teil aus Wolle / Schafwolle entstehen, müssen mit einer vorsichtigen Handwäsche gereinigt werden.

Die richtige Wassertemperatur

Pauschal lässt sich die richtige Temperatur zum Waschen nicht bestimmen, denn es hängt immer vom Wolltyp und der Art des Kleidungsstückes ab. Kaschmirwolle, Angorawolle und Merinowolle haben allesamt unterschiedliche Eigenschaften.

Daher ist es vor dem Waschen wichtig, sich das Etikett auf dem Kleidungsstück anzuschauen. Dort steht in der Regel, mit welcher Temperatur das Stück gewaschen werden kann. Meist ist es eine stilisierte Wanne, in der eine Zahl steht oder eine Hand abgebildet ist. Das steht entweder für die Waschtemperatur oder Handwäsche. Ist die Wanne durchgekreuzt, bedeutet das, dass das Wollstück nicht auf herkömmliche Weise gewaschen werden darf. Hier sollte man eine Reinigung konsultieren.

Die meisten Wollstücke können hingegen bei Temperaturen bis 30 Grad Celsius gewaschen werden. Hier sollte nichts passieren, eingehen sollten die schönen Stücke schon gar nicht, das geschieht erst, wenn die Wolle zu heiß gewaschen wird. Dann ziehen sich nämlich die Fasern zu stark zusammen und die Eiweiße in den Haaren können unter anderem brechen. Der schöne Wollpullover ist dann nicht nur auf Kindergröße geschrumpft, sondern oft auch sehr stark verfilzt und rau.

Auch bei Handwäsche sollte man aufpassen. Wasch- und Spültemperatur müssen gleichbleiben. Kneten und Wringen sind ebenfalls nicht erlaubt.

Das richtige Trocknen

Auch beim Trocknen können viele Fehler passieren. Die nasse Wollwäsche sollte man niemals hängend trocknen. Da Wolle besonders viel Wasser aufsaugt, wird sie richtig schwer. Die Fasern werden beim vertikalen Hängen oft stark gedehnt, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch nach dem trocknen noch so bleiben kann. Besser ist es die Wollwäsche liegend auf einem Wäscheständer zu trocknen.

Apropos Trockner: Wolle sollte niemals in einen Trockner gelegt werden. Die heiße Luft kann die Fasern, wie auch bei der Heißwäsche beschädigen. Die Trocknung an der frischen Luft ist hier die wesentlich bessere Idee.

Nützliche Haushaltstipps, praktische Helferlein im Alltag, lustige Gimmicks und Gadgets für den Alltag und Dinge, die den Alltag erleichtern - genau darüber berichte ich hier.

Weitere Beiträge zum Thema Wäsche

Advertisement

Fleck weg!

Neue Haushaltstipps des Monats:

To Top