Connect with us
Strom, Energie, Stromzähler, Stromanbieter, Muttis-Haushaltstipps.de

Verbrauchertipps

Strom anmelden bzw. den Stromanbieter wechseln – so geht’s!

Endlich eine eigene Wohnung, aber was ist mit dem Strom?

Sie haben vergessen, sich rechtzeitig um einen Stromanbieter zu kümmern? Ist jetzt keine größere Katastrophe, denn grundsätzlich steht niemand in Deutschland ohne Strom da, auch wenn es untergegangen ist, sich um- oder anzumelden. Das Gleiche gilt für Gas.

Laut unserem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) wird jedem Verbraucher eine Grundversorgung mit Elektrizität garantiert (§ 36 Grundversorgungspflicht). Was bedeutet, selbst wenn vergessen wurde den Strom anzumelden, greift die Regelung und man wird automatisch Kunde des Grundversorgers. Soviel also zur (Grund-)Versorgung mit Strom oder Gas.

Dennoch muss natürlich der Strom beim Grundversorger nachträglich angemeldet werden.

→ Info: Viele Energielieferanten (Gas und Strom) bieten den Service des An- und Abmeldens direkt auf ihren Internetseiten an.
Zu den Angaben die eingegeben werden müssen, gehören auch die Strom- oder Gaszählernummer und der Zählerstand.

Strom, Steckdose

Strom anmelden – leicht gemacht!

Was ist ein Grundversorger?

Grundversorger ist immer das Energieversorgungsunternehmen welches bereits die Mehrzahl der Haushalte in einer bestimmten Region mit Strom versorgt.

In der Regel sind es die örtlichen Stadtwerke. Auch wird der Grundversorger alle 3 Jahre neu ermittelt. Informationen darüber gibt es dann im Internet. Wer also herausfinden möchte, welches Unternehmen aktuell die Grundversorgung in seinem Gebiet ausübt, kann im Internet mehr erfahren.

Stromanbieter günstig oder teuer?

Natürlich muss der Grundversorger nicht der billigste Anbieter sein. Oftmals ist es sogar günstiger, sich selbst einen Stromanbieter zu suchen. Zum Glück kann das Versorgungsverhältnis beim Grundanbieter wegen eines Stromanbieterwechsels mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Bei einem Anbieterwechsel sind es drei Wochen.

Für alle anderen gelten die jeweiligen Vertragskonditionen, wie Mindestvertragslaufzeiten usw. Doch bevor gekündigt wird, sollte man sich einige Gedanken über Kosten und Verbrauch machen. Auch hier hilft das Internet mit umfangreichen Informationen weiter.

Strompreise vergleichen

Ohne großen Aufwand einen Überblick über die günstigsten Strompreise erhalten, ist dank Internet möglich.
Doch was gibt es zu beachten?

  1. Verbrauch richtig einschätzen
    Ihr Vermieter kann ihnen bestimmt Auskunft über den Verbrauch in der Vergangenheit geben. Die meisten Energieversorger bieten auf ihren Webseiten eigene Rechner an.
    Einfach an die dort aufgeführten Richtwerte halten.
    Realistische Kalkulationen schützen vor hohen Nachzahlungen und helfen die verschiedenen Preise der Anbieter zu vergleichen.
  2. Alle Kosten auf- bzw. abdecken
    Vorsicht ist besser als Nachsicht. Deshalb darauf achten, dass alle Kosten abgedeckt sind, wie z. B. der Grundpreis, Verbrauchspreis, Netzentgelte, Stromsteuer und die Mehrwertsteuer.
    Bei Prämien und Rabatten ist Vorsicht geboten, denn diese gelten meistens nur über einen gewissen Zeitraum.

Stromanbieter wechseln

Papierkram – Nein Danke!
Ein Wechsel des Stromanbieters ist ohne viel Bürokratie machbar.

Nachdem die Stromanbieter geprüft und gegenübergestellt und der Passende ausgewählt wurde, einfach auf der Seite des Anbieters in das Online-Anmeldeformular die persönlichen Daten eingeben. Angefordert werden in der Regel:

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Neuste bzw. aktuelle Adresse
  • Zählernummer und aktueller Zählerstand
  • Bankverbindung
  • Durchschnittswert des Stromverbrauchs/Jahr oder Personenanzahl im Haushalt
  • Bisheriger Stromanbieter

Jetzt nur noch die Optionen für den Wechsel auswählen und dann absenden – Fertig!

Der neue Stromanbieter übernimmt die Abmeldung bzw. das Ummelden beim alten Stromlieferanten. Dabei spielt keine Rolle, ob das der Grundversorger oder ein anderes Energie-Unternehmen ist. Der Verbraucher muss den Vertrag also nicht selbst kündigen.
→ Somit ist ein Anbieterwechsel nicht aufwendiger als die Anmeldung beim Grundversorger.

Weiterlesen
Advertisement

Weitere Beiträge zum Thema Verbrauchertipps

Advertisement

Fleck weg!

Neue Haushaltstipps des Monats:

To Top