Connect with us
Rauchmelder

Wohnen

Rauchmelderpflicht- seit 2016 müssen sie angebracht sein!

Rauchmelder sind in allen Bundesländern Pflicht

Seit 2016 sind Rauchmelder in allen Bundesländern Pflicht.

Was bedeutet das? Ganz einfach: Die Rauchmelderpflicht gilt für privaten Wohnraum in allen 16 Bundesländern in Deutschland. Und alle Neu- und Umbauten sind durch die Eigentümer mit Rauchmeldern auszustatten.
Geregelt wird diese Rauchmelderpflicht für Privathaushalte in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes. Dort steht ebenfalls, wer die Rauchmelder anbringt und welche Räume damit ausgerüstet sein müssen.

Einbau und Wartung von Rauchmeldern

Durch die Rauchmelderpflicht stellt sich nun für Mieter die Frage: Wer ist für den Einbau und die Wartung der Geräte verantwortlich?
Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Der Vermieter eines Mehrfamilienhauses kann die Wartungsaufgaben selbst übernehmen.
  2. Der Vermieter kann die Wartung vertraglich an seine Mieter übergeben.
    In diesem Fall trägt der Mieter dann die Verantwortung.
  3. Der Vermieter beauftragt ein spezielles Dienstleistungsunternehmen, wie einen Hausmeisterservice, um diese Aufgaben zu übernehmen. So kann er sicher sein, dass die Wartung regelmäßig und richtig ausgeführt wird. Zudem so protokolliert, dass die Dokumente im Schadensfall gerichtlich verwendbar sind.

Rauchmelder prüfen und pflegen

Auch für die Wartung von Rauchmeldern gibt es Deutschland eine DIN-Norm.
Rauchmelder DIN 14676 regelt diese Vorschriften zur Rauchmelder Wartung.
Natürlich spielen bei der Prüfung und Pflege der Rauchmelder auch die Herstellerangaben eine große Rolle.
Mindestens alle 12 Monate sollte eine solche Prüfung stattfinden.

Hierbei gilt es folgendes zu beachten:

  1. Genau an die Bedienungsanleitung des Rauchmelders halten. Diese sollte immer gut aufbewahrt werden.
  2. Belegen bzw. Aufschreiben, wann die Rauchmelder geprüft und was genau gemacht wurde. (Batterienwechsel, abgestaubt usw.)

Allgemeine Geräteprüfung

Angelehnt an die Rauchmelder DIN 14676, die die Instandhaltung von Rauchmeldern regelt, sollte folgende Punkte geprüft werden:

  • Rauchmelderöffnungen sollten frei von Staub und Insekten sein.
  • Abdeckungen dürfen nicht beschädigt sein. Beschädigte oder stark verschmutzte Rauchmelder umgehend austauschen.
  • Bei einer Reinigung unbedingt die Vorgaben des Herstellers beachten.
  • Spätestens alle 10 Jahre nach Inbetriebnahme sind alle Rauchmelder auszutauschen. Grund: Nach dieser Zeit ist eine einwandfreie Funktion nicht mehr gewährleistet.
  • In einem Umkreis von mindestens 0,5 Meter sollte der Rauchmelder nicht durch Hindernisse, wie z.B. Wänden, Raumteilern und Einrichtungsgegenständen zugestellt werden. Nur so ist sichergestellt, dass Brandrauch unbehindert in den Rauchmelder eindringt und Alarm schlägt.

Gerätefunktion der Prüftaste

Einige Sekunden die Prüftaste am Rauchmelder drücken und halten. Erfolgt ein Signalton, ist alles in Ordnung. Falls nicht, ist die Funktion gestört. In diesem Fall müssen die Batterie bzw. wenn das nicht helfen sollte, der Rauchmelder ausgetauscht werden.

Batteriewechsel

Rauchmelder mit dem Qualitätszeichen „Q“ besitzen eine fest eingebaute Lithiumbatterie, mit mindestens 10 Jahre Lebensdauer. Bei Rauchmeldern ohne das Qualitätszeichen „Q“ sollte die Batterie nach Angaben des Herstellers ausgetauscht werden.

Ertönt jedoch im Abstand von wenigen Minuten ein Signalton, der leiser und in längeren werdenden Abständen piept, muss die Batterie sofort ausgetauscht werden.

Beim Tausch unbedingt auch auf die vom Hersteller vorgegebenen Batterietypen achten. Damit der Rauchmelder auch weiterhin störungsfrei funktioniert.

Rauchmelder retten Leben

Zwei Drittel aller Brandopfer werden im Schlaf überrascht. Ein Rauchmelder oder auch Rauchwarnmelder, warnt bei einer Rauchgasentwicklung rechtzeitig. Mit einem lauten, akustischen Alarmsignal rettet ein Rauchmelder so Menschenleben. Rechtzeitig!

Deshalb! Rauchmelder sollten überall dort installiert werden, wo Menschen schlafen, wie Kinderzimmer, Schlafzimmer, Gästezimmer. Des Weiteren wäre es angebracht, auch im Wohnzimmer oder Arbeitszimmer einen Melder zu installieren. Ebenso wie in Fluren, die als Fluchtwege dienen.

Weiterlesen

Weitere Beiträge zum Thema Wohnen

Advertisement

Fleck weg!

Neue Haushaltstipps des Monats:

To Top