Lebensmittel

Gesunde Tomaten

Die rote Vitaminbombe hilfreich gegen Krebs, Schlaganfall und Herzinfarkt

Tomaten sind sehr vielseitig in der Küche zu verwenden: Saucen, Pizzas, Aufläufe können durch die Beigabe von Tomaten verfeinert werden. Aber nicht nur die maritime Küche schätzt die Tomate aufgrund ihres vorzüglichen Geschmacks – die alternative Medizin hat die Heilwirkung der Tomate ebenso entdeckt.

Aufgrund ihrer Antioxydanzien soll sie vor Krebs, Schlaganfällen und Herzinfarkten schützen. Weitere Schutzstoffe wie Karotinen und Falvonoiden machen die Tomate zu einem sehr gesunden und schmackhaften Nahrungsmittel.

Tomate, Tomaten
Tomaten gibt es in sämtlichen Varianten: selbst schwarze Tomaten – wie hier die Indigo Rose – gibt es zu kaufen.

Bereits einige Tomaten täglich sollen ausreichen, um eine gute Schutzfunktion gegen die oben genannten Krankheiten im Körper aufzubauen. Die tägliche Ration an Tomaten zu verzehren sollte nicht schwer fallen, da die Tomate in zahlreichen Gerichten wie Pastasoßen, gemischte Salate, Pizzas, Spaghetti mit Tomatensauce, Relishes etc. verwendet wird.

Möglichst frisch auf den Tisch!

Die meisten Vitamine sind selbstverständlich in frischen Produkten enthalten. Deshalb empfiehlt es sich, die Tomaten möglichst frisch zu verzehren oder zu einem Gericht zuzubereiten. Gerade heimische Produkte aus der eigenen Region sind sehr schmackhaft und kauft man sie auf dem Wochenmarkt – auch häufig günstig, vorrausgesetzt die Tomate hat zu dem Zeitpunkt „Saison“. Möchte man Tomaten auf Vorrat bereit halten, bietet der Supermarkt auch Tomaten in Konserven, Tomatenpüree oder Tomatensäfte an. Man sollte beim Kauf auf möglichst salzarme Säfte achten!

Nährstoffe der Tomate (100 g):

  • Kilokalorien: 17
  • Kilojoule: 73
  • Carotine: 1715
  • Ballaststoffe: 1
  • Eisen (mg): 0,5
  • Kalium (mg): 250

Haushaltstipp: Tomaten leicht schälen

Um die Tomate schnell und einfach von ihrer roten Schale zu befreien, ritzt man einfach kreuzweise die Schale an und überbrüht sie anschließend kurz mit kochendem Wasser. Alternativ kann man die eingeritzten Tomaten auch kurz im heißen Wasser aufkochen. Dadurch lässt sich die Haut anschließend leicht abpellen und haftet nicht mehr am Fruchtfleisch der Tomate.

Ähnliche Beiträge

Einkochen, einwecken und einlegen: Darauf kommt es bei der Gläserwahl an!

Tamara / Muttis- Haushaltstipps.de

Grillfleisch

Abgelaufene Lebensmittel – wie lange sind sie wirklich essbar?

Datenschutz
Internet T. Reinisch, Besitzer: Tamara Reinisch (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Internet T. Reinisch, Besitzer: Tamara Reinisch (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.