Connect with us
Sonnencreme, Sonnenschutz, Sonne, Sommer,

Familie und Kinder

Der optimale Schutz vor Sonne für Kinder im Sommer

Endlich ist der gefühlt ewig andauernde Winter vorbei und ihr könnt mit euren Liebsten wieder die Sonne genießen. Eure Haut müsst ihr aber zunächst an die Sonne gewöhnen. Vor allem Kinderhaut benötigt einen intensiven Schutz, weil die Haut sehr empfindlich ist und schnell einen schmerzhaften Sonnenbrand bekommt. Dabei kann es schlimmstenfalls zu dauerhaften Hautschäden kommen. Mit einfachen Tipps könnt ihr eure Kinder optimal schützen.

Sonnencremes und -sprays

Die Kinderhaut benötigt einen UV-Schutz in Form von Sonnencremes oder Sonnensprays. Dabei solltet ihr lieber zu viel cremen als zu wenig und wirklich alle Hautstellen, die mit der Sonne in Kontakt kommen berücksichtigen. Anfangs verwendet ihr besser einen Sunblocker mit Lichtschutzfaktor 50+.

Wenn sich die Haut an die Sonne gewöhnt hat, reicht ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 und für unempfindliche Hauttypen mit Lichtschutzfaktor 30. Nach dem Aufenthalt in der Sonne kühlt ein After-Sun-Produkt die Haut und unterstützt die Regeneration.

Sonnencreme, Sonnenschutz, Sonne, Sommer,

Zu Beginn der Sommerzeit sollte unbedingt ein Lichtschutzfaktor von 50 gewählt werden. Hat sich die Haut an die Sonne gewöhnt, reicht bei Kindern meist ein LSF von 30 aus.

Bei der Shop-Apotheke findet ihr Produkte, die auf die Bedürfnisse der Haut eurer Kinder abgestimmt sind und auch für zu Allergien und Neurodermitis neigende Haut geeignet sind.

UV-Kleidung

Für Kinder gibt es Kleidung mit UV-Schutz. Diese sollte nach dem UV-Standard 801 geprüft sein. Sie erspart euch zwar nicht das Eincremen der Haut, ist aber ein zusätzlicher Schutz, der sogar häufig als Badekleidung verwendet werden kann. Das ist besonders sinnvoll, weil die Sonneneinstrahlung durch Spiegelung im Wasser noch intensiver auf die Haut trifft.

Sonne, Sonnenbrand, Haut,

Wenn die Haut erst einmal derart verbrannt ist, kommt jede Hilfe zu spät!

Weitere wichtige Asseccoires

Für optimalen Sonnenschutz dürfen Sonnenbrille und Sonnenhut nicht fehlen. Bei der Sonnenbrille solltet ihr darauf achten, dass sie nicht bloß getönte Gläser hat, sondern über den UV-Schutz UV 400 verfügt. So vermeidet ihr eine Schädigung der Augen, weil Kinder durch getönte Gläser länger in die Sonne schauen und ihre Augen nicht aufgrund einer Blendung abwenden. Bei kleineren Kindern solltet ihr außerdem einen Sonnenhut nehmen, der über den Nacken und die Ohren reicht.

Was ihr noch beachten solltet

Die Haut sollte regelmäßig nachgecremt werden, um den Schutz aufrecht zu erhalten. Je empfindlicher die Haut ist und je weniger sie an die Sonne gewöhnt ist, desto kürzer sollten Kinder sich in der direkten Sonne aufhalten. Bedenkt, dass die UV-Strahlung auch im Schatten und an bewölkten Tagen auf die Haut einwirkt. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Kinder in der Mittagszeit von etwa 11 bis 15 Uhr komplett meiden.

Fazit für den Sonnenschutz

Um einen unbeschwerten Sommer zu genießen, ist ein intensiver Sonnenschutz in Form von Sonnencremes, Schutzkleidung, Sonnenbrille und -hut unerlässlich.

Merken

Merken

Nützliche Haushaltstipps, praktische Helferlein im Alltag, lustige Gimmicks und Gadgets für den Alltag und Dinge, die den Alltag erleichtern - genau darüber berichte ich hier.

Weitere Beiträge zum Thema Familie und Kinder

Advertisement

Fleck weg!

Neue Haushaltstipps des Monats:

To Top