Praxis Gesundheit & Schönheit

Beine rasieren

Beine richtig rasieren

Der Sommer kommt, und gepflegte Beine sind ein Muss. Deshalb müssen die Haare weg. Außerdem lässt sich nur mit haarlosen Beinen eine wirklich schöne und gleichmäßige Bräune erreichen.

Wenn Wachs zu sehr ziep. Die Enthaarungscreme zu sehr nach Chemie riecht. Der Epilierer zu langsam arbeitet. Eine dauerhafte Haarentfernung mit Laser Ihnen zu teuer ist. Dann gehörst du wahrscheinlich auch zu den vielen Frauen, die den Haaren an den Beinen mit einem Rasierer zu Leibe rücken.

Nicht wirklich die schlechteste Methode! Richtig gehandhabt, geht Rasieren schnell, beschädigt die Beinhaut nicht, verursacht keine Schmerzen und ist auch noch ausgesprochen preiswert.

Tipps zur Beinrasur

Vor dem Rasieren werden die Beine mit Rasierschaum gut eingeschäumt. Dann nimmt man einen Elektrorasierer oder einen Rasierer mit scharfer Klinge. (Bitte nicht den eines männlichen Haushaltsmitglieds, darauf reagieren diese meist recht ungehalten.) Nach und nach sollte das Rasieren der vorhandenen Haare erfolgen. Wenn der Rasierschaum am Bein runterläuft, rechtzeitig neuen auftragen.

Päckchen mit mehreren Einwegrasierern gibt es schon ab 1,- Euro. Auch diese können mehr als einmal benutzen werden, wenn darauf geachtet wird, dass diese nach der Benutzung gut trocknen können. (Aufrecht auf den Griff stellen.)

Wenn der Einwegrasierer zu stumpf wird, bitte Einwegrasierer wechseln.

Trockenrasur: nur für den unenpfindlichen Hauttyp!

Wenn es schnell gehen soll, können die Haare zwischendurch auch einfach mal trocken rasiert werden.

Frauen, die mit dem Rasieren schon lange Erfahrung haben, berichten, dass die Haut ihnen im Laufe der Jahre immer glatter vorkam. So soll es sogar möglich sein, die den ganzen Winter gewachsenen Beinhaare in einem Rutsch zu entfernen, und zwar am trockenen Bein! Denn die langen Winter-Beinhaare durch eine Nassrasur zu entfernen, dauert ewig, da die langen Haare vom Rasierer immer nur teilweise erfasst werden.

So soll es gehen: Beine morgens mit einer Feuchtigkeitscreme eincremen, damit sich möglichst alle Hautschüppchen anlegen. Dann einige Stunden warten, bis sich das Bein überhaupt nicht mehr fettig anfühlt. Einen scharfen Rasierer auswählen, den Fuß sicher fixieren. Dann die Haare ganz vorsichtig, ganz ohne Druck, von unten nach oben abrasieren. Genauso gehen einige Frauen vor, wenn sich erste Stoppeln zeigen und sie keine Zeit zum Einschäumen haben.

Dafür sollte man allerdings schon einige Zeit Erfahrung mit Umgang mit dem Rasierer haben, einmal ein wenig zu fest aufgedrückt, und man hat sich einen schönen Streifen Haut vom Schienbein geschält. Und Hautbereiche mit Unebenheiten müssen sehr sorgfältig umfahren werden.

Nach dem Rasieren sollten die Beine immer gut eingecremt werden, um die gereizte Haut zu beruhigen.

Muttis Tipp, falls kein Rasierschaum zur Hand ist: Es kann ebenso eine Haarspülung dünn auf dem Bein aufgebracht werden. Durch diesen dünnen, schmierigen Film lassen sich die Beine auch problemlos rasieren!

Ähnliche Beiträge

Grippe, grippaler Infekt oder einfach nur eine Erkältung?

Tamara / Muttis- Haushaltstipps.de

Kontaktlinsenmittel

Spargel als Heilpflanze

Tamara / Muttis- Haushaltstipps.de