Connect with us

Spartipps Freizeit

Spartipps

Spartipps Freizeit

Spartipps Freizeit

Freizeitaktivitäten sind für Familien oftmals ein kostspieliges Vergnügen. Schnell kann die Ballettstunde oder der Flötenunterricht eine Menge Geld monatlich kosten. Trotzdem ermöglichen viele Eltern ihren Kindern zahlreiche Freizeitaktivitäten, die den Kleinen oftmals großen Spaß machen und natürlich ist die Förderung auch ein Aspekt, denkt man an all die interessanten und sinnvollen Hobbys.

Spartipps Freizeit

Freizeitaktivitäten sind für Familien oftmals ein kostspieliges Vergnügen. Schnell kann die Ballettstunde oder der Flötenunterricht eine Menge Geld monatlich kosten. Trotzdem ermöglichen viele Eltern ihren Kindern zahlreiche Freizeitaktivitäten, die den Kleinen oftmals großen Spaß machen und natürlich ist die Förderung auch ein Aspekt, denkt man an all die interessanten und sinnvollen Hobbys.

Damit die Hobbys auch erschwinglich bleiben, gibt es einige Tipps, wodurch sich Geld sparen lässt.

Spartipps von Mutti zur Freizeit

  1. Leihen statt kaufen. Gerade bei der Freizeitgestaltung kann sich dieses bemerkbar machen. Statt sich Filme, Bücher und Spiele zu kaufen, kann man diese sich ausleihen. Vielleicht haben Freunde oder Bekannte diese ja, sonst gibt es auch viele Tauschbörsen, die man besuchen kann oder auch Bibliotheken oder Videotheken, in denen das Ausleihen ohne eine kostende Mitgliedschaft möglich ist.
  2. Freizeitgestaltung muss nicht teuer sein, aber gerade dann, wenn man den Kindern etwas bieten möchte, kann sie es werden. Der Reitunterricht, die Ballettstunde und dann die passende Ausrüstung dazu. Auch hier ist es sehr hilfreich, wenn die Sachen getauscht werden.
  3. Dann, wenn in der Freizeit etwas mit mehreren unternommen wird, können die Kosten auch sinken. Zum einen wird der Eintrittspreis vielleicht für eine Person entfallen können, wenn man als Gruppe kommt. Auch die Fahrten sind kostengünstiger, wenn man sich zusammenschließt und abwechselnd fährt.
  4. Teilen kann man sich auch mit den Nachbarn die Tageszeitung. In den meisten Fällen wird sie eh nur einmal gelesen und landet dann in der Papiertonne. Da kann man sie auch an den Nachbarn weitergeben, der sich dann sicherlich mit der Hälfe der Kosten auch beteiligen wird.
  5. Auch Flohmärkte oder Kinderbasare sind oft eine tolle Gelegenheit, um an Schlittschuhe, Schi oder Winterbekleidung zu kommen. Natürlich sind sie gebraucht, aber mit etwas Glück noch gut in Schuß. Sind die Kinder dann aus den Sportsachen herausgewachsen, kann man sie erneut auf dem Kinderbasar anbieten und bekommt dann häufig noch „gutes Geld“ dafür.
  6. Hängen Sie in der Sporthalle Ihr Gesuch aus! Spielt Ihr Kind Fußball und suchen Sie nach einem gebrauchten Fußballtrikot, so ist es auch oft hilfreich, wenn man einen Aushang hierfür am schwarzen Brett macht. Vorteil: Viele Eltern lesen diesen und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit haben andere Eltern noch das ein oder andere zu kleine Fußballtrikot oder Sportschuhe im Schrank liegen, die für Ihr Kind geeignet sind und meist nur wenig Geld kosten.

Anklicken, um zu kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr zum Thema: Spartipps

To Top