Tipps zum Kauf von Rollschuhen


Tipps zum Kauf von Rollschuhen

Rollschuhfahren ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung bei Kindern und fördert darüber hinaus den Gleichgewichtssinn des Kindes. Gerade in der heutigen Zeit, die geprägt ist von Fernesehnachmittagen, ist das Rollschuhfahren eine gesunde Abwechslung für Kinder.
Beim Kauf der Rollschuhe sind Eltern meist überfordert, denn der Markt bietet eine Fülle an Modellen und Varianten an, die schick aussehen, jedoch nicht immer alltagstauglich für die Kinder sind.

Tipps zum Kauf von Rollschuhen

Rollschuhfahren ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung bei Kindern und fördert darüber hinaus den Gleichgewichtssinn des Kindes. Gerade in der heutigen Zeit, die geprägt ist von Fernesehnachmittagen, ist das Rollschuhfahren eine gesunde Abwechslung für Kinder.

Beim Kauf der Rollschuhe sind Eltern meist überfordert, denn der Markt bietet eine Fülle an Modellen und Varianten an, die schick aussehen, jedoch nicht immer alltagstauglich für die Kinder sind.

Wir geben Ihnen hier einige Tipps zum Kauf von Rollschuhen:

  • Rollschuhe können für Kinder ab dem vierten Lebensjahr gekauft werden. Bereits beim Anprobieren zeigt es sich, ob das Kind die „notwendige Reife“ für die Rollschuhe hat: steht es beim Rollschuhkauf halbwegs stabil im Schuhwerk, kann angenommen werden, dass man ohne weiteres das Fahren auf Rollen probieren kann.
  • Größenverstellbare Rollschuhe wachsen mit und können auf die momentane Schuhgröße des Kindes eingestellt werden. Die Vorteile sind offensichtlich: der Rollschuh kann über längere Zeit getragen werden und auch nach dem nächsten Wachstumsschub des Kindes passen die Rollschuhe, dank Größenregulierung durch eine Schraube, einen Hebel oder eine verlängerbare Stange, noch.
  • Der Markt bietet auch Metallgestelle, die unter die Schuhe geschnallt werden können und den Schuh als Rollschuh umfunktionieren. Sicherer und stabiler ist in jedem Fall jedoch ein kompletter Rollschuh, der dem Kinderfuß festen Halt gibt und die empfindlichen Knöchel stabilisiert. Das komplette Fußgelenk wird durch einen Komplettschuh besser gehalten und bietet Sicherheit.
  • Gummirollen oder Kunststoffrollen? In jedem Fall ist für den Kinderfuß die Gummirolle die bessere Wahl. Kunststoffrollen können gerade auf abschüssigen Wegen eine hohe Geschwindigkeit erreichen, da sie eine wesentlich geringere Oberflächenhaftung bieten, als gummibereifte Rollen.
  • Stopper dienen zum Anhalten und zur Reduzierung der Geschwindigkeit. Bei unerfahrenen Rollschuhfahrern kann auch eine sogenannte „Rückrollsperre“ der Sicherheit dienen.
  • Das Kugellager ist ebenso einen Blick wert. Dies sollte qualitativ hochwertig sein, um möglichst lange Freude am Rollschuhfahren zu gewährleisten. Erhältlich sind Kugellager aus Plastik oder Metall. Die Vorteile und Nachteile liegen auf der Hand: Plastik ist leicht, während Metall zwar schwerer, aber auch stabiler ist.
  • Vorsicht beim Rollschuhfahren! Sind Wege und Strassen nass, so sollte man keinesfalls mit Kindern Rollschuhfahren, da eine erhöhte Rutschgefahr, bzw. Sturzgefahr besteht. Darüber hinaus dringt das Wasser in die Lager der Rollschuhe ein und schadet diesen.
  • Noch ein Tipp: Rollschuhfahrer gelten als Fußgänger und dürfen daher auf Gehwegen fahren. Allerdings muss die Geschwindigkeit des Rollschuhfahrers angepasst sein und sollte nicht mehr als 7 km/h betragen.

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Tipps zum Kauf von Rollschuhen