Connect with us

Reinigung von Emaille-Pfannen

Reinigen und Putzen, Putzmittel

Reinigung von Emaille-Pfannen

Reinigung von Emaille-Pfannen

EmailleWenn Sie noch zu den stolzen Besitzern einer echten Emaille-Pfanne gehören (oder schon wieder), können Sie sich glücklich schätzen. Emaille gehört zu den unempfindlichsten Oberflächen überhaupt, und Kochgeschirr aus Emaille (das bedeutet in der Regel: Eisen oder Stahl mit emaillierter Innenfläche) ist für jeden Herd geeignet, auch für Induktion.

Man darf in einer Emaille-Pfanne auch alles braten, während zum Beispiel Eisen-Pfannen einige Lebensmittel oder Zubereitungen übel nehmen.

Reinigung von Emaille-Pfannen

Wenn Sie noch zu den stolzen Besitzern einer echten Emaille-Pfanne gehören (oder schon wieder), können Sie sich glücklich schätzen. Emaille gehört zu den unempfindlichsten Oberflächen überhaupt, und Kochgeschirr aus Emaille (das bedeutet in der Regel: Eisen oder Stahl mit emaillierter Innenfläche) ist für jeden Herd geeignet, auch für Induktion.

Man darf in einer Emaille-Pfanne auch alles braten, während zum Beispiel Eisen-Pfannen einige Lebensmittel oder Zubereitungen übel nehmen.

Emaille Pfannen richtig gereinigt – so geht’s!Emaille

Auch die Reinigung von Emaille-Pfannen ist sehr einfach, in der Regel werden sie einfach nur ausgewischt. Diese Regel gilt immer dann, wenn die Pfanne zum Braten benutzt wurde. Wenn also ein Bratfett hoch erhitzt wurde, um ein Kotelett zu braten oder das Fleisch für das Gulasch anzubraten, ist einfaches Auswischen mit einem Küchenkrepp die richtige Reinigung. Das geht am besten, wenn die Pfanne noch recht heiß ist, dann ist das Fett noch flüssig und alle mikroskopisch kleinen Lebensmittelreste werden mit dem flüssigen Fett entfernt. Also kurz abwarten, bis keine Verbrennungsgefahr mehr besteht, und dann sofort auswischen.

Sie brauchen in diesem Fall übrigens keine Angst wegen der Hygiene haben: Bei dem Braten arbeitet man mit einer Temperatur von etwa 180 Grad. Die meisten Bakterien sterben, wenn ihr Eiweiß zu heiß wird, das ist noch weit unter der Kochtemperatur von 98 Grad der Fall, und selbst hartnäckigste Wesen dürften kaum 180 Grad überleben. Die Pfanne, die Sie auswischen, ist also frei von Bakterien, Sie dürfen bloß keine auch noch so kleinen Reste zurücklassen, auf denen sich wieder Bakterien aus der Luft ansiedeln könnten.

Wenn nach der Benutzung sichtbare Lebensmittelreste in der Pfanne zurückbleiben, ist eine Reinigung notwendig. Dazu weichen Sie die Emaille-Pfanne zunächst ein, und zwar nur mit Wasser. Am besten geben Sie gleich nach dem Braten Wasser in die Pfanne und lassen es mit der Restwärme vom Bratvorgang heiß werden. Wenn die Reinigung später erfolgt, können Sie das Wasser auch separat erhitzen. Dann das Wasser einige Minuten kochen lassen, dann Ausspülen, wenn Reste zu sehen sind, wieder einweichen, zum Schluss auswischen wie oben beschrieben. Angebrannte Emaille-Pfannen werden unter Zugabe von einem Teelöffel Wasch-Soda eingeweicht, das löst die angebrannte Schicht.

Pflege der Emaille Pfanne – bitte nicht kratzen!

Ihre Emaille-Pfannen sollten Sie weder mit Reinigungsmittel noch mit Topfkratzern behandeln, beides könnte die Emaille-Schicht beschädigen, dann ist die Pfanne nicht mehr zu gebrauchen.
Eine Emaille-Pfanne wird übrigens immer erst leer auf dem Herd erhitzt, bevor das Bratfett hineingegeben wird.

Foto © Svetlana Yudina – Fotolia.com

Continue Reading
Anklicken, um zu kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr zum Thema: Reinigen und Putzen, Putzmittel

To Top