Müll vermeiden


Müll vermeiden, Müllgebühren sparen

Müllgebühren sind ohne Frage ein wichtiger Aspekt in jeder Haushaltskasse. So können sich schnell die Müllgebühren, beispielsweise im Nürnberger Land mit Restmüll und Biotonne auf 43,56 € für eine 120 Liter Mülltonne monatlich belaufen. Dies sind sage und schreibe über 500 €, die man jährlich auf die Mülldeponie wirft!
Restmüll, Windeln und Biomüll füllen im Nu die Mülltonnen in zahlreichen Haushalten und leeren die Haushaltskassen massiv. Finanziell bekommt jeder die Müllgebühren immens zu spüren, wird der Hausmüll nicht getrennt oder Müll vermieden.

Müll vermeiden, Müllgebühren sparen

Müllgebühren sind ohne Frage ein wichtiger Aspekt in jeder Haushaltskasse. So können sich schnell die Müllgebühren, beispielsweise im Nürnberger Land mit Restmüll und Biotonne auf 43,56 € für eine 120 Liter Mülltonne monatlich belaufen. Dies sind sage und schreibe über 500 €, die man jährlich auf die Mülldeponie wirft!

Restmüll, Windeln und Biomüll füllen im Nu die Mülltonnen in zahlreichen Haushalten und leeren die Haushaltskassen massiv. Finanziell bekommt jeder die Müllgebühren immens zu spüren, wird der Hausmüll nicht getrennt oder Müll vermieden.

Ob man nun eine 120 Liter Mülltonne oder nur 60 Liter benötigt, kann man am Kontoauszug klar sehen, denn 60 Liter weniger Müll können monatlich rund 25 € einsparen – so zumindest im Nürnberger Land. Müll sparen und sortieren lohnt sich also, bleibt nur die Frage offen, wie man den Müll vermeiden oder anderweitig verwerten, bzw. loswerden kann.

Muttis Tipps zur Müllvermeidung

  • Küchenabfälle können ideal auf dem Kompost entsorgt werden. Schalen, Gemüse, Kaffeefilter, Eierschalen und andere biologische abbaubare Stoffe werden auf dem Kompost entsorgt, vorrausgesetzt ein Garten steht zur Verfügung. Wer schnell brauchbare Erde gewinnen möchte, kann sich einen sogenannten Thermokomposter im Garten stellen, der bereits nach ein bis zwei Jahren brauchbare Erde für Balkonpflanzen liefert.
  • Plastikbehälter und Kartons können im Supermarkt belassen werden. Supermärkte und Discounter bieten in der Regel nach der Kasse Tonnen an, in denen Pappe, Papier und Plastikbehälter entsorgt werden können. Wer ausreichend Tragetaschen mitnimmt, kann hier bereits Cornflakesschachteln, Pappschachteln und Plastik wegwerfen, um den eignen Hausmüll zu entlasten.
  • Müllverdichter für den Hausmüll: Ein tolles und einfaches Gerät für den Hausmüll. Bereits für wenig Geld, kann man einen so genannten Müllverdichter erwerben. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, das mechanisch den Müll zusammen presst und Platz in der Mülltonne schafft. Ganz einfach an jeder Mülltonne anzubringen und der Müll wird – Ladung für Ladung – mittels eines Metallgestänges gepresst. So benötigt man wesentlich weniger Platz für den Hausmüll, da er zusammengepresst wird und somit eine kleinere Restmülltonne in der Regel ausreicht. Zu haben ist ein Müllverdichter bereits ab ca. 50 Euro und spart Monat für Monat Müllgebühren.
  • Papier sollte keinesfalls in der Restmülltonne entsorgt werden, da es hierfür meist Container gibt, worin Papier kostenlos entsorgt werden kann. Je nach Wohnort kann man sogar Papiertonnen kostenlos am Haus aufstellen lassen, die entsorgt werden.
  • Glas (ohne Pfand) kann man ebenso in Containern entsorgen, die entweder im Ort aufgestellt worden sind abgeben. Das alles kostenlos und umsonst!

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Müll vermeiden