Mikrowelle


Mikrowelle

Mikrowelle

Wenn Sie gerne kochen und das Gekochte gerne warm essen und es auch bevorzugen, Lebensmittel in der Temperatur zu verspeisen, in denen sie Aroma schmecken lassen, brauchen Sie ganz bestimmt eine Mikrowelle.

Eine Mikrowelle erwärmt die Flüssigkeit in den Lebensmitteln, und das in sehr kurzer Zeit. Sie ist also gut geeignet, um fertige Speisen komfortabel auf Verzehrwärme zu bringen. Das können Sie sich bei ihrer Speiseplanung zunutze machen. Ein Gulasch schmeckt nun einmal besser, wenn man einen großen Topf kocht, als wenn eine oder zwei Portionen gekocht werden. Ebenso ist es beim Eintopf, und die Einzelportion verursacht wesentlich weniger Arbeit und Energieverbrauch als die Zubereitung mehrerer Mini-Portionen. 

Mikrowelle

MikrowelleBraucht man eine Mikrowelle im Haushalt? Nun, kommt darauf an. Wenn Sie ausschließlich kalte Speisen zu sich nehmen, am liebsten kühlschrankkalt, können Sie mit einer Mikrowelle nicht viel anfangen.

Wenn Sie gerne kochen und das Gekochte gerne warm essen und es auch bevorzugen, Lebensmittel in der Temperatur zu verspeisen, in denen sie Aroma schmecken lassen, brauchen Sie ganz bestimmt eine Mikrowelle.

Vorteile einer Mikrowelle

Eine Mikrowelle erwärmt die Flüssigkeit in den Lebensmitteln, und das in sehr kurzer Zeit. Sie ist also gut geeignet, um fertige Speisen komfortabel auf Verzehrwärme zu bringen. Das können Sie sich bei ihrer Speiseplanung zunutze machen. Ein Gulasch schmeckt nun einmal besser, wenn man einen großen Topf kocht, als wenn eine oder zwei Portionen gekocht werden. Ebenso ist es beim Eintopf, und die Einzelportion verursacht wesentlich weniger Arbeit und Energieverbrauch als die Zubereitung mehrerer Mini-Portionen.

Die Mikrowelle hilft auch beim Kochen: Sie bereitet in wenigen Minuten Speisen zu, die während des Kochens nicht mehrfach gewürzt werden, sondern eher nach sich selbst schmecken sollen, wie Kartoffeln und Gemüse. In der Zeit, in der Sie das Geschnetzelte in der Pfanne zubereiten, garen in der Mikrowelle die Kartoffeln mit den Möhren (je 300 g, 600 Watt, circa 7 Minuten). Die Mikrowelle ist für einige Spezialanwendungen gut, die im Alltag nutzbringend sind, wie Popcorn zubereiten, Schokolade oder Butter schmelzen.

Eine Mikrowelle verbraucht wenig Energie: Kleine Mengen bis zu einem viertel Liter werden in der Mikrowelle mit weniger Energieverbrauch erhitzt als auf dem Herd (bei einem Liter Wasser ist dann jedoch der Wasserkocher sparsamer).

Mikrowellen: Typen und Varianten 

Die Mikrowellen unterscheiden sich vor allem in der höchsten Wattleistung und in der Größe des Garraumes und ob Grill oder Backofen integriert sind. Wenn Sie in der Mikrowelle nicht nur aufwärmen wollen, sind mindestens 700 Watt erforderlich, der Grill beziehungsweise Backofen lässt sich ähnlich wie ein herkömmlicher Backofen benutzen. Beim Garraum kommt es auf die Haushaltsgröße an, je mehr Personen versorgt werden wollen, desto größer sollte der Garraum sein. Einfache Mikrowellen mit kleinem Garraum gibt es ab 35,- Euro, für ein Gerät mit allen Extras können über 1000,- Euro anfallen.

Zwischenzeitlich gibt es nun sogar Tischbackofen mit integrierter Mikrowelle angeboten, die auf kleinstem Wohnraum größtes Koch- und Backvergnügen bieten. Bei der Auswahl des Allrounders sollte prinzipiell auf die Größe der Garraums geachtet werden. Gängige Größen sind 10l und 20l im Innenraum des Tischbackofens. Es sollte in jedem Fall bedacht werden, dass eine Pizza oder eine Kuchenform darin Platz finden sollte – also keinesfalls an Größe sparen!

Keine verlorene Zeit ist es, sich einmal sorgfältig mit der Anleitung Ihrer Mikrowelle vertraut zu machen. Dann wählen Sie von vornherein die richtigen Gareinstellungen und haben so bald im Kopf, wie viel Watt und wie viele Minuten Sie für die häufigsten Anwendungen einstellen müssen.

Mikrowellen – auch für Gourmets geeignet! 

Eine Mikrowelle ist übrigens auch für einige Gourmets unverzichtbar. Das sind diejenigen, die wissen, dass viele Lebensmittel ihr Aroma erst entfalten, wenn sie Raumtemperatur haben. Sie würden einen Käse nie direkt auf dem Kühlschrank verspeisen, wenn er eigentlich nach nichts schmeckt. Nein, der Käse kommt kurz bei kleinster Stufe in die Mikrowelle und hat dadurch eine Chance, seinen Geschmack zu entfalten. Ebenso wird Butter streichfähig und geschmackvoll gemacht, und auch Wurst und Feinkostsalaten tut diese Behandlung gut.

Ein Lieblingssnack der Menschen, denen es nicht gefällt, wenn ihr Fernsehsnack mehr als einem Drittel nur aus Fett besteht (wie es bei Chips der Fall ist): Popcorn aus der Mikrowelle, die den Popcornmais im Handumdrehen puffen lässt. Mit ein wenig süßem Sirup oder einer pikanten Gewürzmischung ist er eine gesunde, kalorienarme und preiswerte Snack-Alternative.

Mikrowellen reinigen 

Ein spezieller Reiniger für die Mikrowelle ist nicht notwendig, Wasser und Spülmittel reichen völlig.

Auch die Essenspritzer, die sich verteilen, wenn wieder einmal Speisen ohne Abdeckung zu hoch erhitzt werden, können mit einem einfachen Trick entfernt werden: Eine Schüssel mit Wasser und ein wenig Spüli ein paar Minuten in der Mikrowelle erhitzen. Das Wasser entwickelt Dampf, der die Reste wunderbar einweicht, nun muss die Mikrowelle nur noch gründlich mit klarem Wasser ausgewischt werden.

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mikrowelle