Lieder und Reime für Kleinkinder


Lieder und Reime für Babys und Kleinkinder

Es gibt für Babys und Kleinkinder kaum etwas schöneres, als die Zuwendung der Eltern und Geschwister. Schmusen, singen, lustige Grimassen ziehen und natürlich unterhaltsame Fingerspiele und Reime ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich, sondern schaffen eine anregende und liebevolle Umgebung für das Kind.
Babys und kleine Kinder brauchen stetige Wiederholungen, denn Spiele und Reime werden auch nach dem zehnten Mal nicht langweilig, sondern bleiben spannend. Kleine Kinder benötigen diese häufigen Wiederholungen, da sie dadurch lernen und natürlich noch nicht so schnell alles erfassen können, wie die Erwachsenen.

Lieder und Reime für Babys und Kleinkinder

Es gibt für Babys und Kleinkinder kaum etwas schöneres, als die Zuwendung der Eltern und Geschwister. Schmusen, singen, lustige Grimassen ziehen und natürlich unterhaltsame Fingerspiele und Reime ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich, sondern schaffen eine anregende und liebevolle Umgebung für das Kind.

Babys und kleine Kinder brauchen stetige Wiederholungen, denn Spiele und Reime werden auch nach dem zehnten Mal nicht langweilig, sondern bleiben spannend. Kleine Kinder benötigen diese häufigen Wiederholungen, da sie dadurch lernen und natürlich noch nicht so schnell alles erfassen können, wie die Erwachsenen.

Bitte nicht zu viel Ehrgeiz, liebe Eltern!

Allerdings sollte man dies auch nicht übertreiben, da die Konzentration und Aufmerksamkeit der Babys nur kurze Zeit anhält; weint oder quengelt Ihr Baby, bzw. wirkt es nach einer gewissen Zeit abwesend, sollte man eine Pause einlegen, um es nicht zu überfordern und den Spaß an den gemeinsamen Spielen aufrecht zu erhalten.

Viele Lieder und Reime sind bereits unseren Großeltern bekannt, fragen Sie doch auch dort einmal nach, was Ihre Eltern mit Ihnen gespielt haben! Gemeinsame Lieder und Fingerspiele machen nicht nur den Kleinen Spaß und fördern ihre Konzentration, sondern sind auch für Eltern und Geschwister eine Bereicherung, denn Ihr Baby wird es sicherlich mit Juchzen und Lachen danken. Viel Spaß!

Kleine Spinne

(Melodie „Bruder Jakob“)

Kleine Spinne, kleine Spinne,
krabbelt rauf, krabbelt rauf,
krabbelt wieder runter, krabbelt wieder runter,
kitzelt dich am Bauch, kitzelt dich am Bauch.

 

Begleiten Sie das Lied mit Ihren Fingern und lassen diese am Baby herauf klettern. Zum Schluß kitzelt die Hand den Bauch des Babys!

 

Zehn kleine Wassermänner

(Melodie „Zehn kleine Negerlein“)

Zehn kleine Wassermänner schwimmen durch den See.
Der kleinste taucht bis auf den Grund und kitzelt dich am Zeh.
Zehn kleine Wassermänner schwimmen ganz allein,
Da kommt die schöne Wasserfee und kitzelt dich am Bein.
Zehn kleinen Wassermännern ist es viel zu warm,
sie springen aus dem Wasser raus und kitzeln dich am Arm.

 

Begleiten Sie das Lied mit den Fingern und kitzeln Ihr Baby entsprechend am Zeh, Bein und Arm.

Zehn kleine Zappelmänner

(Melodie „Zehn kleine Negerlein“)

Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her,
Zehn kleine Zappelmänner fällt das gar nicht schwer,
Zehn kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder,
Zehn kleine Zappelmänner tun das immer wieder,
Zehn kleine Zappelmänner zappelnrings herum,
Zehn kleine Zappelmänner, die sind gar nicht dumm.
Zehn kleine Zappelmänner kriechen ins Versteck,
Zehn kleine Zappelmänner sind auf einmal weg
Zehn kleine Zappelmänner rufen jetzt hurra.
Zehn kleine Zappelmänner sind nun wieder da!

 

Halten Sie die  Hände über das Kind, wackeln Sie mit den Fingern und führen Sie die beschriebenen Bewegungen mit den Armen aus.

 

Hoppe, Hoppe Reiter

Hoppe Hoppe Reiter!
Hoppe Hoppe Reiter,
wenn er fällt dann schreit er
fällt er in den Graben,
fressen ihn die Raben
fällt er in die Hecken
finden ihn die Schnecken,
fällt er in den Sumpf,
macht der Reiter plumps!

 

Nehmen Sie das Kind auf Ihren Schoss und wippen im Takt des Gedichts Ihr Kind. Wenn der Reiter „Plumps“ macht, halten Sie es fest und kippen es leicht nach hinten. (Geeignet für Babys und Kinder die sitzen können)

 

Hopp Hopp Hopp!

Hopp, hopp, hopp!
Pferdchen lauf Galopp!
Über Stock und über Steine,
aber brich dir nicht die Beine
Hopp Hopp Hopp Hopp Hopp,
Pferdchen lauf Galopp!

Brr, brr, he!
Pferdchen steh doch, steh!
Kannst ja schon gleich weiterspringen
muss dir erst noch Futter bringen,
brr, brr, he!
Steh mein Pferdchen steh!

Kommt ein Mäuschen

Kommt ein Mäuschen – baut ein Häuschen,
kommt eine Mücke – baut eine Brücke,
kommt ein Floh – und der macht soooo!

 

Zwei Finger laufen über die Füße, den Bauch und die Arme und kitzeln am Schluss den Bauch

 

Der Floh

Es war einmal ein Floh, 
der hüpft herum ganz froh 
(Zeigefinger auf dem Bauch des Babys hüpfen lassen)

und weil er Dich so mag, 
sagt er guten Tag! 
(Dem Baby die Hand geben und schütteln)

Die Krabbe

Es krabbelt am Füßchen,
es kitzelt an den Knien,
da kribbelt die Krabbe –
wo krabbelt sie hin? 

Zum Mündchen, zum Öhrchen
und über die Backen:
Sie will ja dem Kindlein
die Nasenspitz zwacken.

 

Die kleine Krabbe wird mit den Fingern Ihrer Hand imitiert und krabbelt über das Baby. Beim „Zwacken“ vorsichtig in die Nasenspitze des Babys zwicken.

Die Maus

Jetzt kommt die Maus, jetzt kommt die Maus … 
(Mit den Fingern über die Arme des Kindes krabbeln)
Klingelingeling, klingelingeling … 
(Babys Ohrläppchen vorsichtig zupfen)
Ist der Herr zu Haus? Nein? Dann geht sie wieder … 
(Mit den Fingern wieder zurückkrabbeln)
Jetzt kommt die Maus, jetzt kommt die Maus …
(Mit den Fingern über den Arm des Babys krabbeln)
Klingelingeling, klingelingeling … 
(Babys Ohrläppchen vorsichtig zupfen)
Ist der Herr zu Haus? Ja? Dann bleib sie da! 
(Babys Hals kitzeln)

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Lieder und Reime für Kleinkinder