Kündigung und Abrechnungen richtig verschicken


Kündigung und Abrechnungen richtig verschicken

Sind die Fristen knapp oder ist das Mietverhältnis angespannt, sollte man sich bei Schriftverkehr mit Mieter oder Vermieter nicht auf den einfachen Postweg verlassen. Wer zum Beispiel eine Kündigung verschickt, sollte dies zumindest per Einschreiben tun.

Der sicherste Weg ist die Zustellung über einen Boten. Denn manchmal kann ein Tag zu spät ziemlich teuer werden, wenn Vermieter zum Beispiel rechtzeitig eine Mieterhöhung oder die Betriebskostenabrechnung verschicken muss oder wenn Mieter den Vertrag kündigen möchten.

Normaler Brief oder Einschreiben?

Ob ein Schreiben tatsächlich rechtzeitig angekommen ist, lässt sich manchmal nicht so einfach klären. Immer wieder behaupten Empfänger brisanter Schreiben, nichts oder nur einen leeren Umschlag bekommen zu haben. Wichtige Dokumente sollte man daher immer als Einschreiben versenden.

Will der Vermieter beispielsweise das Mietverhältnis kündigen, muss das Schreiben „nachweisbar in den Machtbereich des Adressaten gelangen“ (Juristendeutsch), sodass dieser von der Kündigung Kenntnis nehmen kann. Der Mieter ist daher auch grundsätzlich verpflichtet, Vorkehrungen für den Zugang mietvertraglich relevanter Erklärungen zu unterhalten, entschied das Landgericht Berlin (Az. 63 S 87/01). Wer also seinen Briefkasten abmontiert, um keine lästige Post zu erhalten, muss sich so behandeln lassen, als sei ihm die Erklärung zugegangen.

Übergabeeinschrieben – die beste Wahl

Damit der Empfänger nicht einfach vorgeben kann, das Schreiben sei nie angekommen, gibt es bei der Postzustellung zwei Arten von Einschreiben: das Einwurfs- und das Übergabe-Einschreiben.

Das Übergabe-Einschreiben kommt in der Praxis am häufigsten vor: Der Postbote händigt dem Empfänger die Sendung aus, die dieser mit seiner Unterschrift quittiert.

Probleme treten auf, wenn der Empfänger die Annahme verweigert oder ihn der Postbote nicht antrifft. Die Folge: Der Briefträger hinterlässt einen Benachrichtigungsschein, dass der Brief beim Postamt abzuholen ist.

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kündigung und Abrechnungen richtig verschicken