Hausmittel gegen Arthritis


Hausmittel bei Arthritis

ArthritisUm Arthritis, also Entzündungen von Gelenken, mit Hausmitteln zu behandeln, sollte man wissen, um welche Art von Arthritis es sich handelt. Man unterscheidet eine bakterielle von einer nicht-bakteriellen Arthritis.

Eine durch Bakterien hervorgerufene Entzündung entsteht vor allem nach Verletzungen, Operationen oder Knochenhautentzündungen. Sie äußert sich durch starke Schmerzen im betroffenen Gelenk mit Rötung, Schwellung und Wärme.

Hausmittel bei Arthritis

Um Arthritis, also Entzündungen von Gelenken, mit Hausmitteln zu behandeln, sollte man wissen, um welche Art von Arthritis es sich handelt. Man unterscheidet eine bakterielle von einer nicht-bakteriellen Arthritis.

Eine durch Bakterien hervorgerufene Entzündung entsteht vor allem nach Verletzungen, OpeArthritisrationen oder Knochenhautentzündungen. Sie äußert sich durch starke Schmerzen im betroffenen Gelenk mit Rötung, Schwellung und Wärme.

Da hierbei unter Umständen innerhalb von Stunden Schäden am Gelenk entstehen und außerdem eine Blutvergiftung, Nierenversagen oder sogar damit verbunden der Tod eintreten können, wird von einer Selbstbehandlung abgeraten. Stattdessen sollte man schnellst möglich einen Arzt aufsuchen.

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Anders sieht es bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises aus: Zu ihnen zählen die rheumatiode Arthritis, die Psoriasis-Arthritis und weitere Autoimmunerkrankungen, bei denen es meistens schubweise zu Entzündungen von einem oder mehreren Gelenken kommt.

Auch hier zeigen sich Beschwerden wie Schmerzen mit Bewegungseinschränkungen, Rötung, Schwellung und Überwärmung. Je nach Erkrankung sind Schädigungen von Knorpel oder Knochen möglich, diese verlaufen allerdings weitaus langsamer als bei einer bakteriellen Arthritis.

Nützliche Hausmittel gegen Arthritis

Wer bemerkt, dass eine Entzündung sich anbahnt, beginnt so früh wie möglich mit Hausmitteln. Wer auf die gewohnten Medikamente nicht verzichten möchte, kann diese Maßnahmen natürlich auch parallel laufen lassen.

Bei Entzündungen haben sich besonders Quarkwickel bewährt. Auf ein dünnes Tuch streicht man dazu fingerdick kühlen Quark, schlägt das Tuch einmal um, und legt dieses Päckchen auf das entsprechende Gelenk. Nach einer halben Stunde nimmt man den Quarkwickel ab.

Weißkohl und Wirsing haben ebenfalls eine kühlende Wirkung, die bei Gelenkentzündungen hilfreich sein kann. Um einen Kohlwickel herzustellen, nimmt man sich einige Blätter Kohl und entfernt die dicken und harten Rippen in der Mitte des Blattes. Mit einem Teigroller oder einer Flasche walzt man die Blätter solange, bis die Fasern aufgebrochen sind und Saft austritt. Die so bearbeiteten Kohlblätter legt man auf das Gelenk und fixiert es mit einem Schal oder Verband.

Wer auf dem Land lebt, findet mit etwas Glück ein unbehandeltes Feld mit vielen Brennnesseln. Sammelt man diese, presst den Saft mit Hilfe eines Entsafters heraus und trinkt ihn, hat man ein gutes Mittel gegen Gelenkentzündungen. Brennnesseltee hat zwar nicht die gleich starke Wirkung wie Brennnesselpresssaft, kann aber trotzdem lindernd wirken.

Foto Arthritis © kentannenbaum – Fotolia.com

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hausmittel gegen Arthritis