Connect with us

Brot aufbewahren

Lebensmittel

Brot aufbewahren

Brot aufbewahren

Brot schmeckt ganz frisch noch immer am köstlichsten. Wie lässt sich dieser leckere Geschmack verlängern? Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist eher ungeeignet. Eine niedrige Temperatur sorgt zwar dafür, dass sich so schnell kein Schimmel bildet, aber das Aroma des Brotes leidet erheblich darunter.
Ungeeignete Brotbehälter, Plastiktüten und luftdichte Plastikdosen sind ungeeignet für die Aufbewahrung des Brotes und lassen den gesundheitsschädlichen Schimmel schnell entstehen.

Brot aufbewahren

Brot schmeckt ganz frisch noch immer am köstlichsten. Wie lässt sich dieser leckere Geschmack verlängern? Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist eher ungeeignet. Eine niedrige Temperatur sorgt zwar dafür, dass sich so schnell kein Schimmel bildet, aber das Aroma des Brotes leidet erheblich darunter.

Ungeeignete Brotbehälter, Plastiktüten und luftdichte Plastikdosen sind ungeeignet für die Aufbewahrung des Brotes und lassen den gesundheitsschädlichen Schimmel schnell entstehen. Wer möglichst lange das Brot aufbewahren und haltbar machen möchte, achtet auf penible Hygiene und geeignete Aufbewahrungsbehälter für das Brot.

Brot bei Zimmertemperatur lagern

Damit Brot seinen Geschmack behält, ist eine Lagerung bei Zimmertemperatur am besten. Ungeschützt wird es allerdings sehr schnell trocken. Deshalb ist die einfachste Methode der Brotaufbewahrung eine Plastiktüte. Um das Brot geschlagen und somit luftdicht verpackt, hält sich Brot mit Roggenanteil mindestens eine Woche lang, Weißbrot zwischen 3 und 5 Tagen. Der Beutel zur Brotaufbewahrung sollte aber öfters gewechselt werden. Haben sich tatsächlich einmal schimmelige Stellen am Laib gebildet, hilft nur die Entsorgung des kompletten Brotes. Schimmel verteilt sich sehr rasch. Oftmals sieht man ihn mit dem bloßen Auge noch gar nicht.

Ein extra für die Aufbewahrung von Brot benutztes Behältnis wäre ideal. Ein Brottopf aus glasierter Keramik hat den Vorteil, dass er sich leicht sauber machen lässt. Darin behält Brot optimal seinen Geschmack. Eine Box aus Kunststoff erreicht das gleiche Ergebnis. Typische Brotkästen aus Holz, oftmals mit einem Schieber zum Hochklappen ausgestattet, haben den Nachteil, dass durch die Ritzen doch noch recht viel Luft durchdringen kann. In ihnen trocknet das Brot ebenfalls verhältnismäßig schnell aus.

Hygiene bei der Brotaufbewahrung

Egal, für welches Behältnis man sich entscheidet, auf die Hygiene kommt es an. Ständiges Saubermachen ist ein Muss. Krümel, die sich länger darin befinden, bilden eine perfekte Grundlage für Schimmel. Am besten, man wischt die Brotbox einmal in der Woche mit Essigwasser aus. Wichtig ist, dass der Behälter danach richtig austrocknet. Ist der Boden noch feucht und das Brot wird schon darin deponiert, lässt Schimmel nicht lange auf sich warten.

Damit vorhandene Schimmelsporen restlos verschwinden, sollte der Behälter zunächst mit sehr heißem Wasser ausgespült werden und danach zur Vorbeugung mit Essigwasser. Ein Eingefrieren der Brotbox macht übrigens allen Pilzsporen komplett den Garaus. Die allerbeste Vorbeugung ist jedoch, nur so viel Brot zu kaufen, wie innerhalb kurzer Zeit gegessen wird. Die Bäckereien bieten ihre Brote ja schließlich auch in Größen für kleine Haushalte an.

Continue Reading
Dich interessiert vielleicht auch ...
Anklicken, um zu kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr zum Thema: Lebensmittel

To Top