Alte Brötchen, Brezen und Brotkipfe verwerten


Brot, Semmel, Brezel aufbacken

Vorrausgesetzt sie sind nicht schimmelig geworden, können trockene, ältere Brötchen, Semmeln und Brote auch noch verwertet werden. Um Schimmel zu vermeiden, ist es wichtig, die Backwaren nach dem Kauf aus den Plastiktüten zu nehmen und in einem Brotkorb, Brotschrank oder einen luftigen Papiertüte zu lagern.

Keinesfalls sollten von Schimmel befallene Brote und Semmeln im Brotfach verwahrt werden, da der Schimmel schnell auf die frischen Lebensmittel übergreifen kann. Daher: stets auf einen sauberen Brotkorb und eine trockene Lagerung achten! Ob es nun ein Brotschrank sein muss, oder ein hochwertiger Brot-Keramiktopf sei einmal dahin gestellt. Fakt ist: Brotbackwaren schätzen keine Feuchtigkeit, daher stets „raus“ aus jeglicher Plastiktüte und „hinein“ in eine Umgebung, worin Brot auch Luft bekommt!

Muttis Tipp zur Weiterverwendung von Backwaren: Nur einwandreie, getrocknete Backwaren können weiter verwendet werden, daher stets auf die richtige Lagerung achten und keinesfalls schimmeliges Brot, Semmeln etc. weiterverwenden, denn dies ist krebserregend!

Altes Brot oder Semmeln in die Biotonne oder in den Kochtopf?

Sind die Brotkipfe und Semmeln lediglich ausgetrocknet, sind sie keinesfalls „reif für die Biotonne“! Statt dessen können sie noch weiterverwendet werden.

  1. Einen Hackbraten oder Hackbällchen zubereiten. Für Hackbraten benötigt man Hackfleisch, Ei, Zwiebeln, Gewürze UND Semmelbrösel. Diese kann man auch ganz leicht aus getrockneten Semmeln oder getrocknetem Toast / Weißbrot herstellen. Einfach eine Küchenreibe benutzen und die ausgetrockneten Semmeln / den Toast klein reiben. Dann Hackbällchen oder einen Hackbraten zubereiten.
  2. Die bayrische Spezialität „Semmelknödel“ wird erst durch die Zugabe von eingeweichten, alten Brötchen richtig lecker. Warum sich also auch nicht einmal an dem bayrischen Schmankerl versuchen? Semmelknödel werden gerne zu Schweinebraten gereicht, oder einfach nur mit einer selbstgemachten Pilzrahmsauce. Hier finden die alten Semmeln eine absolut delikate Wiederverwendung – unbedingt einen Versuch wert!
  3. Semmelbrösel mit Weißbrot, Toast und alten Semmeln herstellen: Sind Semmeln, Toastbrot und altes Weißbrot eingetrocknet – kein Problem! Sie können mit einer Raspel zu feinen Semmelbröseln verarbeitet werden und viele Rezepte werden damit angeichert: vom Hackbraten, bis hin zu Frikadellen oder Semmelknödeln. Einfach die geriebenen Semmelbrösel anschließend trocken in einer Vorratsdose lagern und für das nächste Gericht verwenden!
  4. Trockene Brezen weiter verwenden, kein Problem! Viele regionale Rezepte verwenden die getrockneten Brezen für geschmackvolle Suppen und setzen sie dort als würzige Einlage ein.
  5. Arme Ritter – ist ein absolut geschmackvolles Gericht, nicht nur für den süßen Gaumen. Es kann süß oder würzig zubereitet werden und die Grundsubstanz sind trockene Brötchen oder Weißbrot.
  6. Wer all die Mühen scheut, das getrocknete Brot als leckeres Rezept weiter zu verwenden, kann auch bei Pferdehaltern nachfragen, denn die Vierbeiner fressen Brot gerne als Leckerei!

Merken


Like it? Share with your friends!

0

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alte Brötchen, Brezen und Brotkipfe verwerten