Connect with us

Das 1×1 des Kücheputzens

Waschbecken, Küche, Armatur

Reinigen und Putzen, Putzmittel

Das 1×1 des Kücheputzens

Die Küche ist das heimliche Herzstück jeder Wohnung. Der Mensch verbringt im Laufe seines Lebens im Durchschnitt fünf Jahre mit Essen, davon mindestens drei Jahre mit Kochen und dem Zubereiten von Snacks wie dem klassischen Butterbrot in der eigenen Küche.

Dem stehen rund anderthalb Jahre für Aufräumen und Putzen gegenüber. Zu viel Zeit, die anderweitig wesentlich besser genutzt wäre. Um die effektive Putz-Zeit zu verringern und Ihre wesentlichen Kenntnisse in puncto Sauberkeit aufzupolieren, haben wir für Sie verschiedene Putzhilfen für den Einsatz in der Küche getestet und möchten Ihnen nun die besten vorstellen.

Auf die Beschaffenheit der Küchenmöbel achten

Der Esstisch, das Ceranfeld, die Dunstabzugshaube und die Arbeitsplatten sind regelmäßig Schauplatz einer Menge von Arbeiten. Da ist es nur eine logische Folge, dass die Küchenmöbel unter diesen Tätigkeiten verschmutzen. Doch die unterschiedlichen Materialien benötigen individuelle Pflegeprodukte, um sie auch langfristig vor Schmutz und Schäden zu bewahren.

Kunststoff-Oberflächen

Kunststoff ist verhältnismäßig pflegeleicht. Hier reicht schon ein einfacher Haushaltsreiniger oder gar warmes Wasser und etwas Spülmittel, um beispielsweise die Arbeitsplatte wieder blitzblank zu bekommen. Um Kratzern vorzubeugen, sollte bei der Reinigung darauf geachtet werden, dass keine Schleifkörnchen im Putzmittel enthalten sind.

Bei hartnäckigeren Verschmutzungen reicht schon der Einsatz von unverdünntem Spülmittel, das mit klarem Wasser abgewischt und mit einem Tuch trockengerieben wird.

Küchenplatte, Küche, Beton, Kunststoff

Eine Küchenplatte mit Kunststoffbeschichtung lässt sich mit Spülmittel und Wasser leicht reinigen

Edelstahl-Oberflächen

Arbeitsplatten aus Edelstahl sind sowohl hygienisch als auch sehr hitzebeständig. Diese werden zwar hauptsächlich in Großküchen verwendet, doch auch in Privathaushalten findet sich Edelstahl zum Beispiel in der Dunstabzugshaube wieder. Allerdings ist Edelstahl sehr anfällig für Kratzer und auch Wasserflecken oder Fingerabdrücke hinterlassen schnell ihre Spuren.

Neben speziellen Edelstahlreinigern erledigt auch einfache Seifenlauge den Job. Aber Edelstahl sollte nicht nur regelmäßig gereinigt, sondern auch stets gut getrocknet werden, da ansonsten ungewollte Wischspuren zurückbleiben können, die insbesondere der Ästhetik in privaten Küchen schadet.

Hölzerne Materialien

Hölzerne Akzente in der Küchenzeile sorgen für optische Wärme und wohlige Stimmung in der Küche. Insbesondere die Arbeitsfläche, aber gegebenenfalls auch der Esstisch, sollten mit speziellem Lack versiegelt beziehungsweise imprägniert sein, um wenigstens für einen gewissen Schutz zu sorgen.

Das Arbeiten direkt auf der Arbeitsplatte ist riskant, da es sehr anfällig für Flecken, Dellen und Schnitte ist. Eine geölte Arbeitsfläche kann bei geringen Schäden, wie Dellen oder Kratzern, einfach abgeschliffen werden. Der Einsatz von aggressiven Reinigungsmitteln sollte vermieden werden, da diese das Holz angreifen können.

Das Holz sollte immer in Richtung der Maserung gereinigt werden. Fettflecken und ähnlich hartnäckigem Schmutz kann man Backpulver entgegensetzen. Mit einem feuchten Lappen und etwas Backpulver über den Fleck wischen und mit klarem Wasser abspülen wirkt wahre Wunder.

Glas, Glasfronten, Hängeschrank, Glas

Glas sollte nach dem Putzen mit einem fusselfreien Tuch trocken gewischt werden.

Glasfronten

Insbesondere in modernen Küchen finden sich immer mehr Glaselemente. Während für die Arbeitsfläche aufgrund der hohen Anfälligkeit für Kratzer und Flecken Glas nicht die erste Wahl war, findet man das Material vermehrt bei den Esstischen in der Republik.

Schmutz kann bereits mit etwas lauwarmem Wasser und Spülmittel entfernt werden. Die Säure der Zitrone hilft je nach Marke des Spülmittels dabei, Kalkflecken (und unschöne Gerüche) zu beseitigen. Natürlich ist ein milder Glasreiniger ebenso empfehlenswert. Anschließend alles mit einem fusselfreien Tuch trockenreiben!

Unterschätzter Tipp von Oma: Zum Trockenwischen soll eine zerknüllte Zeitung genommen werden. Mit dieser kann man angeblich streifenfrei putzen und sie hinterlässt auch keine Fusseln. Aber vielleicht folgen Sie ja lieber dem etwas modernen Beispiel Ihrer Mutter und benutzen ein Mikrofasertuch.

Merken

Merken

Nützliche Haushaltstipps, praktische Helferlein im Alltag, lustige Gimmicks und Gadgets für den Alltag und Dinge, die den Alltag erleichtern – genau darüber berichte ich hier.

More in Reinigen und Putzen, Putzmittel

Advertisement

Fleck weg!

Neue Haushaltstipps des Monats:

To Top